Website-Icon Tom Colditz

Deutschland klickt anders: Klickwahrscheinlichkeit der Google SERP

Klickwahrscheinlichkeit Google erste Seite 60 Prozent auf dem ersten Treffer laut Sistrix

Wie häufig klicken Nutzer auf die einzelnen Suchergebnisse bei Google und anderen Suchmaschinen? Und warum klicken die Deutschen anders? Die prozentuale Verteilung der Klicks birgt viel Potential auch abseits von Platz 1 der Suchergebnisse.

Inhalt:

Wie verteilt sich die Klickrate bei Google auf der ersten Seite?

Um diese Frage zu beantworten, hat Sistrix – einer der größten Anbieter für Suchmaschinenoptimierung (SEO) – in einer Studie über 124 Millionen Klicks ausgewertet. Ergebnis: Wirklich relevant mit knapp 60% der Klicks ist Platz 1. Doch wie ist die Klickwahrscheinlichkeit der Platzierungen zwei bis 10 auf Suchergebnisseite 1 bei Google?

Klickverteilung Google: Klickwahrscheinlichkeit

Die Ersten werden die Ersten sein: Knapp 60% der Nutzer klicken auf das erste Suchergebnis, so die Auswertung von Sistrix.

Das ist aber nicht alles. Die Klickraten der einzelnen Rankings unterscheiden sich darüber hinaus, wenn weitere Faktoren einbezogen werden:

Welche Überschrift spricht Leser an?

Die SERP (Ergebnisseite) zeigt Ergebnisse passend zum Keyword. Die jeweilige Position ist von zahlreichen Variablen abhängig. Wo die Klicks landen, hängt aber nicht nur an der Position auf der Suchergebnisseite.

Bei gleicher Suchanfrage weicht die Rate der Klicks um bis zu 3% ab: Abhängig davon, ob der Besucher vor einem PC sitzt oder vom Smartphone sucht. Es entscheidet also auch die Geräteklasse. Generell neigen Smartphone-Nutzer eher dazu, auch die nachrangigen Platzierungen der Suchergebnisse zu klicken – und das bei gleicher SERP.

Sichtbarkeit bei Google: Nur Seite 1 ist relevant.

Die Ergbnisse der Studie zeigen, dass die Klickraten ab dem 11. Platz lediglich im Promillebereich liegen. Das heißt im Klartext: Praktisch niemand besucht die Suchergebnisse auf Seite 2. Ein Ranking jenseits von Platz 10 ist praktisch unbrauchbar. Das SEO muss also zumindest so gut sein, um auf Seite 1 bei Google zu landen.

Wie wichtig ist Platz 1 bei Google?

Die Plätze 2 und 3 außer acht zu lassen und die eigene Seite oder das Keyword gedanklich aufzugeben, nur weil Platz 1 (noch) nicht erreicht wurde, ist aber falsch. Denn Möglichkeiten für das Ziehen von Traffic gibt es auch abseits:

Wer ein Sechstel (Position 2) bzw. ein Zehntel (Position 3) der Suchenden auf seine Seite ziehen kann, wird diese Klicks sicher nicht verschmähen.

Selbstverständlich ist bei jeder Suchmaschinenoptimierung Rang 1 bei Google das erklärte Ziel. In manchen Wettbewerbs-Umfeldern ist dies jedoch nicht möglich, da bestimmte Keywords zu stark umkämpft sind.

Ein hohes Suchvolumen eines Keywords hat meist zur Folge, dass viele Anbieter bereits auf diese Suchanfrage optimiert haben. Das Ranking auf Position 1 wird dann besonders schwer.

Dann wird es umso wichtiger, ziehende Überschriften und treffsichere Textauszüge zu formulieren – vom Mehrwert des Content ganz abgesehen.

Klickwahrscheinlichkeit bei Google in Deutschland

Nutzer in Deutschland klicken zu rund 52% den ersten Suchtreffer an. Hoppla: Eben waren es noch 60%, jetzt nur noch rund 50?

Richtig: Laut Sistrix scheinen die Deutschen ihre Wahl vorsichtiger zu Treffen als andere Europäer. Spanier vertrauen dem ersten Suchergebniss mit einer Klickwahrscheinlichkeit von 77,2% deutlich mehr.

Doch die Angaben der Experten gehen noch weiter auseinander:

Klickwahrscheinlichkeit:

Autor Sebastian Erlhofer spricht in seinem Buch von nur 30 bis 40% Klickrate auf dem ersten Treffer der Suchmaschinen.

Je nach Quelle und deren Auswertung variieren also die Angaben zum Klickverhalten der Besucher. Die Spannweite der Klickrate auf dem ersten Treffer der Suchmaschinen reicht von 30 bis knapp unter 60 Prozent für Deutschland.

Die Auswertung der Studie von Sistrix macht es sich trotz Millionen von ausgewerteten Anfragen zu einfach – oder ist zu optimistisch.

Folglich ergeben sich auch abseits von Rang 1 der Suchergebnisse sehr gute Möglichkeiten für Klicks auf die eigene Webseite. Dabei muss dann die Content-Strategie zur Suchmaschinenoptimierung passen. Wichtig dabei: Suchintentionen verstehen! (Warum das wichtig ist, werte ich demnächst aus).

Gute SEO Strategie für Unternehmen?

Platz 1 der Suchergebnisse bei Google birgt keine Garantie für einen Klick. Ja, die Chancen stehen im Grunde gut. Doch wenn der erste Suchtreffer etwa 30 bis 60 % der Klicks kassiert, heißt das auch, dass sich bis zu 70 % auf die weiteren Ränge verteilen.

Es gibt wichtige Faktoren, um die Klicks der Nutzer für sich zu gewinnen. Entscheidend ist eine langfristige Content-Strategie, um die eigene Marke in ein gutes Licht zu stellen:

Ranking auf der SERP

Ja, durch eine gutes SEO steigt man in den Suchergebnissen auf und erhöht die Klickwahrscheinlichkeit. Die Optimierung der eigenen Seite auf Position 1 bleibt aber nur ein Teilziel.

Wichtig ist vor allem guter Content mit nützlichen Inhalten, um die eigene Marke zu stärken. Kern dieser Sache ist der richtige Umgang mit Keywords.

Da Mitbewerber selbstverständlich ebenfalls sehr an einer guten Platzierung auf der SERP interessiert sind, ist eine dauerhafte Optimierung der eigenen Seiten wichtig.

Andernfalls rutschen vormals optimierte Seiten mit hohem Ranking langfristig ab und fahren zunehmend schlechtere Ergebnisse ein. Der Sport rund um die Suchmaschinen, Traffic und das Abgreifen von Suchvolumen ist ein Dauerlauf und kein Sprint.

Danke fürs Lesen!

Mehr Kunden, mehr Umsatz: Erhalten Sie bei mir eine kostenlose Potenzial-Analyse für Ihre Webseite:

Quelle: Sistrix

Die mobile Version verlassen